Rezension These Broken Stars [Lilac & Tarver] - Amie Kaufman & Meagan Spooner

Sonntag, 22. Januar 2017


Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...
Wann sind Sie Miss LaRoux zum ersten Mal begegnet?



... ich weiß nicht, wo ich anfangen soll! Dieses Buch hat mich wortwörtlich in den WAHNSINN getrieben! Aber vielleicht fange ich doch von vorne an...

Es war einmal eine kleine Ava, die hatte sich in den Titel THESE BROKEN STARS verliebt und auch sofort in das englische Cover. Sie wartete sehnsüchtig auf die deutsche Ausgabe. Und sie war so glücklich als es endlich erschien. Das Cover ist anders, aber dennoch perfekt. Ja, es ist einfach zauberhaft... Leider landete das Buch auf ihrem SuB, bis sie es Anfang diesen Jahres endlich zu lesen begann. Der Hype war groß! Von Anfang an..
Klein Ava hatte große Erwartungen! 


✨ Und jetzt muss ich aufhören von mir in der 3. Person zu reden, weil ich meinen Emotionen zu diesem Buch sonst nicht gerecht werden kann. Oh, und ich habe jede Menge! 
Ich liebte das Cover, war heiß auf die Geschichte und der Anfang des Buches nahm mich auch sofort gefangen - bis Kapitel 6... denn ab da musste ich mich schwer zusammenreißen. 
LILAC... ohh.... wenn ich an den Anfang denke und die erste Zeit auf dem Planeten. Ich wollte Lilac anschreien, sie ohrfeigen.. Ich wollte ihr wehtun!!! Wirklich, kein Witz. Sie hat mich absolut wahnsinnig gemacht, mich gereizt und genervt. Wahrscheinlich sollte klar werden, wer Lilac nach außen hin versucht zu sein, wer sie in der Gesellschaft sein muss und wer sie wirklich ist. Hier hat das Autorenduo einen Spagat versucht, bei dem ihnen die Hose gerissen ist... Heißt: Für mich war es zu viel, der Spagat zu groß und in Teilen einfach unglaubwürdig.

👉 Warum ich weiter las? 
TARVER! Jawohl, es war seine Schuld. Er ist einfach ein cooler Kerl, ein gut gelungener Prota. Interessant, männlich, kein Macho... Seine Kapitel haben Spaß gemacht. Auch der Plot war bis dato spannend und ich wollte wissen, was alles passiert. Aus einer Science Fiction Story wurde langsam aber sicher eine Dystopie, aber das war mir egal. Es gefiel mir, auch wenn ich mir sehnlichst eine andere Prota wünschte^^


Wegen Lilac fiel mir das Lesen schwer und die Handlung verlor zudem immer mehr an Schnelligkeit und Spannung. Aber ich hielt durch! Und dann... dann fing ich an Lilac doch ein wenig zu mögen. Ein klitzeklitzekleines bisschen.. Das dauerte aber nicht lange^^ Es dauerte nur wenige Seiten.
Bis Kapitel 10 kam.... und sie diese zwei Sätze dachte. Mitten auf einem einsamen Planeten. Mit Tarver, der sich den Arsch aufreißt.

Lilac: Wie lange es wohl dauern wird, bis die Blasen und Schwielen an meinen Füßen verschwinden, wenn wir erst einmal gerettet sind? Bis ich wieder richtige Schuhe tragen kann, ohne meine Narben zur Schau zu stellen?"

👉 HOLY CRAP! Und ich nur so:  
DAS  
HAT  
SIE  
JETZT 
NICHT 
GEDACHT 
!!!

......

Da war sie schon wieder unten durch und ich konnte sie nicht mehr verstehen.... Das Schlimme daran? Das Gefühl hielt bis ca. Kapitel 22 (S. 243) Dann war Lilac kaum wieder zu erkennen. Und das meine ich mit zu großer Spagat! Es kam mir vor als hätten die Autorinnen zwei Lilacs gebastelt...  
Lilac war also nicht mehr mein Problem, jetzt aber der Plot. Auf einmal tauchen Fantasyelemente auf, alles wird konfus und am Ende ziemlich schnell und unspektakulär abgehandelt. Von Spannung keine Spur mehr.
Das ist sooo schade. Insgesamt weiß ich nicht, ob es mir gefallen hat oder nicht. Eines weiß ich: ES HAT MICH UNZÄHLIGE NERVEN gekostet haha...  
💛 Dennoch: 
Der Plot ist nicht schlecht, Tarver ist großartig und die Idee ist irgendwie neu und spannend. Den Schreibstil mochte ich. Versucht es einfach mal, bildet euch eure Meinung und lest einfach die Leseprobe. Wie gesagt: meine Problemchen fingen erst ab Kapitel 7 an.

Ich würde sagen: Probiert es aus! Es ist nicht schlecht, es ist einfach anders!



✨ Eure

Kommentare:

  1. Danke Ava für die tolle Rezi!♡
    Ich bin ein Coversammler �� und diese Bücher hab ich natürlich auch schon.. wegen des Covers! Aber nun werde ich sie auch lesen :)
    Viele Grüße Kerstin (Mesic)

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha lilac... Tarver und die fliegende Titanic. Schon von Anfang an konnte ich mir diesem Buch nixjt warm werden. Teil 2 liest sich um einiges besser finde ich!

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Ava,
    haha ich lese in letzter Zeit sehr oft deine Rezis, weil mir mal aufgefallen ist, dass wir bei gemeinsamen, gelesenen Büchern dieselbe Meinung haben und nun bin ich Stammleser deines Blogs haha :D Ich habe eigentlich nur noch drauf gewartet, dass du vielleicht eine Rezi zu "These broken stars" schreibst, weil ich das Buch auch unbedingt lesen wollte! Als ich dann gelesen haben, dass Lilac nervenaufreibend ist ... werde ich mir das mit dem Kauf nochmal gut überlegen :P Mein letztes Buch war schon ziemlich strapazierend für mich :) Also: Danke! :) LG

    AntwortenLöschen
  4. Wow, Ava!
    Ich weiß gar nicht, warum ich es tatsächlich noch nicht geschafft habe, eine Rezi von dir bewusst zu lesen. Die ist so gut!
    Das Cover von These Broken Stars läuft mir auch ständig über den Weg und schreit mich an, kauf mich, kauf mich! Es steht auch auf meiner Wuli und ich denke, ich werde es testen müssen, aber nach deiner Rezi bleibe ich lieber vorsichtig mit meinen Erwartungen.
    Viele Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar und Smiley... über Glitzerstaub und Liebe :D